Herzlich Willkommen im Textilhaus Kamps

Tradition seit 1928

Tradition seit 1928

Textilhaus Kamps in Nordhorn

Seit 1928 bildet KAMPS – Textilhaus seit 1928 – den Inbegriff für Qualität und Auswahl im Bereich Jeans und Mode in Nordhorn. Es ist dafür auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Bandbreite im Herrenbereich geht von G-STAR, LEVI´S, DIESEL bis zu Tommy Hilfiger. Im Damenbereich bieten wir abwechslungsreiche  Mode von G-Star, Levi´s, Lieblingsstück, Circle of Trust oder 10 days an. KAMPS ist auch in der dritten Generation immer noch ein inhabergeführtes Familienunternehmen. Wir stehen für SERVICE, kompetente BERATUNG und EHRLICHKEIT.

regal-kamps

Modekult seit 82 Jahren

Text zum Inhaberwechsel von Elisabeth Wollek

Nach 82 Jahren war es Zeit, die noch immer aus den 1920er Jahren stammende Ladeneinrichtung den funktionalen Erfordernissen des heutigen Einzelhandels anzupassen. Die Wiedereröffnung am Freitag nach dem Umbau ist aber auch ein Anlass, um auf die 82 jährige Geschichte des Grafschafter Familienunternehmens zurückzublicken.

Ein gutes Jahr vor Ausbruch der Weltwirtschaftskrise gründet der damals 27 jährige Johann Kamps 1928 das Geschäft im heutigen Herzen der Stadt Nordhorn.

Sein Sortiment besteht überwiegend aus Stoffen als Meterware, Knöpfen, Nähgarn und allem, was die Hausfrau damals benötigt, um die Kleidung der Familie selber zu nähen. Fortschrittlich ist zu dieser Zeit die Auswahl an Bett – und Federware sowie hochwertige Trikotagen, Mieder- und Strickwaren im Sortiment des Textilhauses.

Die Weltwirtschaftskrise übersteht das Geschäft unbeschadet. Den zweite Weltkrieg nicht. Die Sprengung der Bentheimer Torbrücke (Heemann wurde komplett zerstört) zerstört sämtliche Türen und Fenster, Plünderer räumen die Regale leer und versuchen, den Tresor mit gestohlenem Werkzeug aus den Nachbarschmieden zu öffnen.

Nach 1945 steht der Geschäftsgründer Johann vor dem Nichts. Glücklicherweise sind das Haus und die Ladeneinrichtung noch vorhanden. Zunächst fehlen die Waren, wie in vielen anderen Branchen auch. Johann Kamps und seine Familie beginnen, die noch am Lager vorhandenen Stoffe selber zu bedrucken. Der Vollblutkaufmann denkt nicht ans Aufgeben und beginnt von Neuem.

In den Wirtschaftswunderjahren erholt sich das Geschäft rasch. Johanns Sohn Hermann Kamps verlässt Nordhorn. Seine Wanderjahre führen ihn schließlich nach Berlin, wo er Erfahrungen im Groß und Einzelhandel sammelt und seine Frau Dagmar kennen lernt.

Gemeinsam kehren sie Ende der 1960er Jahre nach Nordhorn zurück. Sie bringen die Jeans aus der Großstadt mit und sorgen für einen Sortimentswechsel im väterlichen Laden. Zum neuen Lebensgefühl der Jugend gehört die Nietenhose einfach dazu. Der Rebell James Dean und das Woodstock-Festival wirken auch in der Grafschaft stilprägend. Das Textilhaus Kamps wird Kult: Kunden aus der ganzen Region stehen vor der einzigen Umkleidekabine im Laden Schlange, um ihre Jeans anzuprobieren.

Die 1980er Jahre bringen eine weitere Sortimentserweiterung. Sweatshirts, alltagstaugliche Sportswear aus der Surferszene und die unvergessliche Karottenhose finden ihren Weg ins Sortiment. Dabei legte das Unternehmen stets hohen Wert auf Qualität.

Im Umkreis von mehr als 100 Kilometern um Nordhorn ist nichts vergleichbares zu finden. Kamps bleibt Kult, so sehr, dass viele der Kunden von damals noch heute die Kleidungsstücke aufbewahren, mit denen Erinnerungen an die erste Liebe und das Erwachsenwerden verbunden sind. Sie sind schon die zweite, wenn nicht sogar die dritte Generation von Kunden. Die derzeitige Inhaberin Christin Kamps erzählt von einer Dame, die mit ihrer Enkelin ins Geschäft kommt: „Ich hab’ meine erste Jeans bei Kamps gekauft, und nun bekommt meine Enkeltochter ihre auch hier “, sagt die heutige Großmutter.

Zum Teil erneuert wird in den Räumen des Familienunternehmen die Ladeneinrichtung. Einige der starren Regale aus der Gründungszeit sind im heutigen Tagesgeschäft nicht mehr funktional, so wunderbar ihr Stil auch zu Vintage und Boyfriend-Look zu passen scheint. Da der Stil jedoch für viele Kunden mit dem Lebensgefühl, das zum Laden gehört, fest verbunden ist, bleibt der vertraute Charakter erhalten. Das neue Regal Konzept kann heutigen Funktionen flexibel folgen. Nach und nach wird die alte Ladeneinrichtung als Zeitzeuge der Grafschafter Geschichte an den Heimatverein der Grafschaft Bentheim gehen.

Der zusätzliche Raum, der durch den Umbau gewonnen wird, nimmt die neue Damenkollektion auf, die das bestehende Sortiment erweitert.

Mit Christin Kamps steht nun die dritte Generation der Familie hinter dem Ladentresen. Auch sie hat ihre Erfahrungen in der Großstadt gemacht und 11 Jahre in München für eine große amerikanische Sportfirma gearbeitet. 2007 ist sie mit ihrem Ehemann nach Nordhorn zurückgekehrt, um das Textilhaus von Vater Hermann zu übernehmen. „Wir haben die nächste Generation schon mitgebracht“, sagt die Zwillingsmutter lachend.

Sie freut sich darauf, an diesem Wochenende mit alten und neuen Kunden zu feiern und auf die nächsten drei Generationen anzustoßen, die weiterhin für den Textilkult in der Grafschaft sorgen werden.

Unser Team

Kompetent beraten.

Unser Anliegen ist es, Dich ehrlich und kompetent zu beraten und wir wünschen uns, dass du dich nicht nur in unserem Laden, sondern auch zu Hause in Deiner neuen Kleidung wohlfühlst.
Damit zu Hause kein „böses Erwachen“ auf Dich wartet, kannst Du auch jederzeit eine Auswahl von Kleidungsstücken mit nach Hause nehmen und in Ruhe probieren.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch.

Christin, Claudia, Inga und Nina
Christin, Claudia, Inga und Nina

Kontakt

Wir freuen uns auf Deinen Besuch oder deine Nachricht

Kamps Textilhaus KG

Neuenhauser Str. 5
48529 Nordhorn

Telefon: 05921 39278
Telefax: 05921 39069
E-Mail: info@textilhaus-kamps.de

Unsere Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Samstag 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr

oder auch gerne nach Absprache.